Dringende Empfehlung: Keine Verwendung vom Google Fonts per link – es droht Schadensersatz

Das Landgericht München I hat in einem Urteil vom 20.01.2022, Az. 3 O 17493/20 einem Nutzer einer Internetseite einen Schadensersatz von 100 € zugesprochen. Das klingt nicht nach viel, aber der Webseitenbetreiber muss darüber hinaus die Nutzung von Google Fonts per link unterlassen. Worum geht es?Ein Webseitenbetreiber hat die von Google bereitgestellten kostenlosen Schriftarten (Google Fonts) so in seine Seite

Weiterlesen

Änderungen bei den Cookie-Bannern

Wer Cookies auf der Webseite einsetzt, hat in der Regel einen Cookie-Banner vorgeschaltet. Seit dem 01.12.2021 gelten Nutzereingaben auf veralteten Bannern nicht mehr als Einwilligung zum Speichern eines Cookies. Hier ist Handlungsbedarf. Zum 01.12.2021 wurde Art. 5 Abs. 3 ePrivacy-Richtlinie durch §25 des neuen Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetzes (TTDSG) in deutsches Recht umgesetzt. Zeitgleich tritt ein neues Telekommunikationsgesetz (TKG) in Kraft. Änderungen gint

Weiterlesen

Dringende Empfehlung: Verzicht auf Google Analytics

Aus Sicht des Datenschutzes empfehlen wir dringend, den Dienst „Google Analytics“ nicht mehr für Webseiten innerhalb der EU zu nutzen. Nach eigenen Angaben von Google werden sämtliche dabei erhobenen Daten in die USA transferiert und dort gespeichert bzw. weiter verarbeitet. Hintergrund ist eine Stellungnahme von Google innerhalb einer Beschwerde der Datenschutzorganisation noyb in Österreich. Dort wurde Google zur Beantwortung von

Weiterlesen

Zoom und verbesserter Datenschutz

Die Videokonferenzsoftware Zoom ist seit der Covid19-Pandemie sehr beliebt unter den Nutzern von virtuellen Treffen. Sie stieß aber von Anfang an auf Kritik der Datenschützer. Die Betreiberfirma hat einige Verbesserungen und Funktionen umgesetzt, um den Datenschutz zu gewährleisten. Jedoch ist dabei meist ein manueller Eingriff in die Einstellungen erforderlich. Eine von Zoom bereitgestellte Checkliste soll dabei helfen, die richtigen Einstellungen

Weiterlesen

IT-Bedrohungslage „rot“ bei Microsoft Exchange Server

Wer aktuell einen Microsoft Exchange Server einsetzt, muss jetzt handeln. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor einer kritischen Sicherheitslücke und hat die IT-Bedrohungslage „rot“ ausgerufen. Mehr Informationen vom BSI finden Sie hier. Auch der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit mahnt dringend zum Handeln. Es könnte zu Verlust oder Kompromittierung personenbezogener Daten kommen. Sollte dies bereits eingetreten

Weiterlesen

Kein Datenschutzberater = erhöhtes Bußgeldrisiko

Es bestünde ein erhöhtes Bußgeldrisiko, wenn kein Datenschutzbeauftragter (DSB) im Unternehmen vorhanden ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD) in einer Stellungnahme, die sie für die Evaluation der DSGVO angegeben hat. Bei Beurteilung des Schwellwerts zur Bestellung eines DSB sei die kostengünstigste und effektivste Lösung für Wirtschaft und Behörden geschaffen. Nach Untersuchungen der Ruhr-Universität

Weiterlesen

Vorsicht: Provozierte Schadensersatzansprüche

Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD) warnt vor provozierten Schadensersatzansprüchen. Vermehrt sei es vorgekommen, dass missbräuchlich anmutende Anfragen Betroffener gem. Art. 15-22 DSGVO an Verantwortliche gerichtet werden. Es werde eine Drohkulisse aufgebaut, die die Verantwortlichen zur Zahlung eines immateriellen Schadensersatzes in vierstelliger Höhe zuzüglich Anwaltskosten bewegen soll. Sollten Sie mit einer solchen Anfrage konfrontiert werden, nehmen Sie Kontakt

Weiterlesen

Mitarbeiter verweigern, die Verpflichtungserklärung zu unterschreiben

Wir haben bereits in einem früheren Artikel darauf hingewiesen, dass der Verantwortliche seine Mitarbeiter zur Verschwiegenheit verpflichten muss. Doch was soll geschehen, wenn ein Mitarbeiter seine Unterschrift verweigert? Zunächst wollen wir kurz die Verpflichtung erläutern, denn nur wer darüber Kenntnis hat, kann den Mitarbeitern das „Warum“ erklären und Vertrauen schaffen. Dann beleuchten wir differenziert die arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Konsequenzen. Warum

Weiterlesen

Gemeinsam Verantwortliche

Sie führen ein Unternehmen, egal, ob allein oder mit hunderten von Mitarbeitern. Dann haben Sie gelernt, dass Sie „Verantwortlicher“ für den Datenschutz im Unternehmen sind. Spätestens von Ihrem Datenschutzberater haben Sie auch gelernt, dass immer dann, wenn personenbezogene Daten an einen Dritten zur Verarbeitung gegeben werden, eine sogenannte Auftragsverarbeitung stattfindet. Der verantwortliche Dritte ist Ihr Auftragsverarbeiter. Mit diesem müssen Sie

Weiterlesen

Microsoft 365 und kein Ende

Darf ein Unternehmen noch Microsoft 365 einsetzen? Diese Frage kommt auf, wenn man Äußerungen der Datenschutzkonferenz zu diesem Thema oberflächlich liest. Der Wegfall des U.S. Privacy Shields hat erhebliche Auswirkungen auf die Produkte von Microsoft aus dem Bereich Microsoft 365 (früher Office 365). Es handelt sich – je nach gebuchter Version – um ein Softwareabonnement für verschiedene Office-Produkte. Dabei haben

Weiterlesen